Handys sicher machen

Handys sicher machen

Auch das Handy ist vor Angriffen nicht sicher und zwar sowohl über das Internet als auch über andere Zugänge. So kann zum Beispiel auch Bluetooth ausgenutzt werden, um auf ein Gerät zugreifen zu können, auch wenn es dafür schon etwa mehr Kenntnisse braucht. Die einfachste Art, sein Handy sicher zu machen, ist einen physischen Zugriff zu verwehren. Man sollte also auf jeden Fall eine Sperre einrichten, entweder über einen Fingerabdruck, Gesichtserkennung oder einen PIN-Code. Weiterhin sollten sowohl das Betriebssystem als auch die installierten Apps immer auf dem neuesten Stand sein. Auch wenn es manchmal etwas nervig sein kann, dass man wieder ein neues Update installieren muss (bei Facebook alle zwei Wochen), so werden mit den Aktualisierungen wichtige Sicherheitslücken geschlossen. Sowohl bei Android als auch iOS finden Sicherheitsexperten, aber auch die Hersteller, immer wieder Lücken die eine Gefahr darstellen können.

Nur aus dem Store laden

Für beide Systeme gibt es eine Vielzahl an Apps und man ist versucht, sich immer wieder etwas Neues herunterzuladen. Dabei sollte man aber nur auf den Appstore von Apple und auf Google Play zugreifen. Die offiziellen Stores haben zumindest bestimmte Standards, was die Sicherheit von Apps angeht und bei Apple wird besonders genau hingeschaut. Auch melden Nutzer schnell, wenn eine App verdächtige Dinge macht. Wenn man hingegen von Internetseiten eine App herunterlädt, gibt es diese Kontrolle nicht. Man muss außerdem eine Warnungsmeldung übergehen, wenn man manuell etwas installieren will. Das will gut überlegt sein.

Auch das Unlocken eines Smartphones birgt Gefahren. Wer bei Apple bestimmte Funktionen ausschaltet, verliert damit auch Kontrolle über bestimmte Sicherheitsfeatures und öffnet Angreifern unter Umständen Tür und Tor. Bei iOS gibt es die Möglichkeit, mit einem so genannten Jailbreak das ursprüngliche Betriebssystem auszutauschen und durch eine andere Version auszutauschen. Auch wenn man damit bestimmte Sperren umgehen kann, ist das Sicherheitsrisiko groß und man bekommt vor allem keine neuen Updates mehr.

Vorsicht bei Wi-Fi

Wer in einem öffentlichen Wi-Fi surft, sollte wissen, dass auch hier eine Angriffsmöglichkeit besteht. Wer Zugriff auf den Router hat, kann auch die Adresse der Geräte herausbekommen, die das Wi-Fi benutzen und unter Umständen Daten abfangen, die von diesen gesendet werden. Wichtige Dienste wie Onlinebanking sollte man deshalb besser nicht am Flughafen oder im Café machen.

Wer ganz besonders sicher sein will, kann auch für das Smartphone, vor allem für die Android-Geräte, Scan-Software installieren. Es gibt gute Apps von Bitdefender und von Avira, die die installierten Apps durchleuchten und bei Gefahr eine Warnung an den Benutzer abgeben.

No Comments

Post a Comment

Comment
Name
Email
Website